SW_Wald_1 klein
BuiltWithNOF
Kommunikation
Bild22

Alle Kinder haben das Bedürfnis, mit anderen Kindern zu spielen. In der Waldgruppe sind die Spielabläufe nicht durch Spielmaterial und Spielräume festgelegt. Die Kinder müssen einander daher genau mitteilen, was sie spielen, wie sie spielen, wie die Rollenabläufe sind. Die Sprache ist hierbei das tragende Instrument, um die Spielideen umzusetzen.

 

Die Sprache wird auch durch die vielfältigen Sinneswahrnehmungen in der Natur gefördert. Die Kinder lernen nicht nur, genau zu betrachten, sondern auch genau zu beschreiben und zu benennen, was sie gesehen oder gehört haben. Der Sprachgebrauch wird auf diese Weise vielfältiger, abwechslungsreicher und präziser. Singend und reimend sind wir täglich auf dem Weg zum Waldplatz unterwegs. Die Kinder werden durch diese Gewohnheit mit der gestalteten Sprache vertraut und versuchen auch sehr bald, mit Freude Sprache zu gestalten. Die Merkfähigkeit von Texten wird durch die Verbindung mit Bewegung günstig beeinflusst. Die Kinder lernen die Reime und Liedtexte wesentlich leichter und schneller.

 

Bild21

[Waldgruppe] [Gruendungsgeschichte] [Gruppenstaerke] [Betreuungszeiten] [Personal] [Grundausruestung] [Waldgrundstueck] [Tagesablauf] [Regeln im Wald] [Lernerfahrungen im Wald] [Teil der Gesellschaft] [Gruppenverhalten] [Kreislauf der Natur] [Kommunikation] [Sinneswahrnehmung] [Koerpererfahrung] [Wertschaetzung] [Impressum]